· 

Selbstliebe für Anfänger

Jeder hat es schon einmal gehört: "Nur wer sich selbst liebt kann auch andere lieben."

Schön und gut, nur selbst wenn man es gerne möchte, gelingt es einem nicht einfach so. Wie also fange ich an mich selbst zu lieben?

Allein durchs hochziehen der Mundwinkel über einen längeren Zeitraum, kann man die eigene Stimmung verbessern. Auch wenn einem gar nicht nach Lächeln ist, sendet der Körper Signale ans Gehirn die sich positiv auswirken. Der Geist folgt also dem Körper.

Genauso funktioniert der Einstieg in die Selbstliebe. Mit kleinen Streicheleinheiten fängt es an. Du kannst dir zum Beispiel ein Fußbad gönnen und die Füße und Zehen selbst massieren. Dabei sei liebevoll und sanft als würdest du die Füße eines Kindes massieren. Spüre hin was gut tut und unterstreiche die Aktion mit liebevollen Gedanken. Sag dir, dass du wertvoll bist und es eigentlich verdient hast öfter so verwöhnt zu werden. Wichtig ist, seine Gedanken zu beobachten und zu erkennen, wann man zu streng mit sich selbst ins Gericht geht. Das alles ist vielleicht anfangs etwas ungewohnt aber mit etwas Übung wird es zur Routine. Und genauso solltest du deinen Yogaunterricht nehmen. Mit Eigenverantwortung, Selbstliebe und Sensibilität. Spüre immer in dich hinein und nimm dir nur das was dir gut tut. Wenn du diesbezüglich nicht sicher bist, welche Form von Yoga für dich passend ist, vereinbare gern ein persönliches Gespräch mit mir inkl. einer auf dich abgestimmten Yogaeinheit. Und wenn du dich dann auch noch verwöhnen lassen willst, kannst du das mit einer sanften Aromamassage im Anschluss tun.